Unsere Praxis

Wir stellen uns vor! Hier bekommen Sie eine ausführliche Übersicht der wichtigsten Merkmale unserer Praxis. Lernen Sie Ihren Arzt und sein qualifiziertes Team, unsere hochmoderne Ausstattung und unsere Philosophie kennen.

Ihr Arzt

H.M.Bechstein

H.M.Bechstein - Facharzt für Urologie


Hans-Michael Bechstein

Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen an der Lahn. Ausbildung zum Facharzt für Urologie in Heilbronn und Offenbach am Main.
Mitgliedschaften:
• Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. DGU
• Mitglied in der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie
• Member of European Association of Urology EAU
• Vorstandsmitglieder der Hessischen Urologen Genossenschaft HUeG
• Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Andrologie e.V. DGA
• Mitglied in der German Society of Anti-Aging Medicine GSAAM e.V.
• Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V.

Die Theorie

Vertrauensbildung und Gesundheit brauchen Zeit

Im Arzt-Patienten-Kontakt spielt Vertrauen eine wichtige Rolle. Dieses Vertrauen kann nur im ausführlichen Gespräch aufgebaut werden. Zur Beurteilung des Gesundheitszustandes ist es notwen-dig, eine umfangreiche Befragung (Anamnese) durchzuführen. Die hierfür von den Versicherern kalkulierte Zeit reicht nicht aus, da für Befragung und Untersuchung in der Theorie für den Patienten weit weniger als 10 Minuten im Quartal zur Verfügung stehen. Wir sind der Meinung, dass wir für unsere Patienten mehr Zeit aufwenden müssen, um eine entsprechende fachärztliche Beurteilung abgeben zu können. Aus diesem Grund sind uns eine intensive Anamnese und umfangreiche Untersuchungen wichtig. Manchmal sind auch Untersuchungen nötig, die von den gesetzlichen Versicherungen nicht ersetzt werden. Diese stehen Ihnen jedoch selbstverständlich als Wahlleistung zur Verfügung.

Individuelle Betreuung braucht manchmal Geduld

Jeder Patient ist individuell, mit keinem anderen vergleichbar und schon gar nicht in ein Schema zu pressen. Darum es für uns wichtig, auf gesundheitlicher Ebene alles von unseren Patienten zu erfahren, um uns ein komplettes Bild machen zu können. In seltenen Fällen nimmt das etwas mehr Zeit in Anspruch, die vorher nicht zu kalkulieren ist. Dies kann leider trotz fester Vereinbarung von Terminen zu Wartezeiten führen.

Des Weiteren ist es immer möglich, dass Patienten überraschend erkranken und einer schnelleren Behandlung bedürfen. Diese Notfälle müssen dann in den Rahmen der laufenden Sprechstunde integriert werden. Auch hierdurch kann es zu einem leichten Verzug der Zeiten kommen.