Unser Leistungsspektrum

  • Vorsorge und Prävention
  • Ambulantes Operieren
  • Kinder-und Jungensprechstunde
  • Gynäkologische Urologie
  • Harninkontinenz
  • Uroonkologische Beratung
  • Potenzberatung
  • Männer-Sprechstunde
  • Anti Aging
  • Fertilitätsabklärung
  • Andrologische Sprechstunde
  • Sterilisation beim Mann


Wahlleistungen
Was sind Wahlleistungen oder „IGeL-Leistungen“?

Die gesetzlichen Krankenversicherungen bieten einen weitgehenden Versicherungsschutz im Krankheitsfall, jedoch garantiert sie leider keine Rundumversorgung. Wahlleistungen, auch IGeL-Leistungen (Individuelle Gesundheits-Leistungen) genannt, sind medizinisch diagnostische Maßnahmen, die im Präventionskatalog der gesetzlichen Kranken-versicherungen keine Berücksichtigung finden. Sie dürfen von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht übernommen werden und sind dementsprechend durch diese nicht gedeckt. Bei den Leistungen kann es sich um individuell für Sie als Patient notwendige Maßnahmen handeln, die auch von den einschlägigen deutschen Fachgesellschaften empfohlen werden. Wir dürfen diese Leistungen nicht über Ihre Chipkarte abrechnen.
Früherkennung: oft reicht der Standard nicht aus

Prävention heißt Vorbeugung und umfasst eine regelmäßige Untersuchung auf das Vorliegen von Erkrankungen; auch Krebserkrankungen im urologischen Bereich. Die gesetzliche Krebsvorsorge umfasst nicht alle urologischen Krebserkrankungen, von denen viele lange Zeit ohne Beschwerden verlaufen. So erfolgt die gesetzliche Untersuchung auf Prostatakrebs nur mittels einer Untersuchung durch den Finger. Dadurch können bei ausreichender Übung nur etwa die Hälfte der Karzinome frühzeitig erkannt werden, aber auch nur die, die sich genau im tastbaren Bereich befinden. Dadurch ist die Entdeckungsrate des Prostatakrebses bei der gesetzlichen Vorsorge in Deutschland äußerst gering!

Bessere Diagnose-Verfahren stehen zur Verfügung

Wir Urologen halten zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung über den After, den sogenannten transrektalen Ultraschall, zur genaueren Diagnostik der Vorsteherdrüse für sehr aussagekräftig hinsichtlich der Anatomie und kritischer Veränderungen. Ganz besonders im nicht abtastbaren Bereich der Prostata. Des weiteren kann über die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens im Blut, des PSA-Wertes, eine erhebliche Verbesserung der Früherkennung erreicht werden. Für unabdingbar halten wir auch, aufgrund der steigenden Zahlen an Tumoren im Harntrakt, die genaue Untersuchung des Urins, die in der Leistungslegende für die Krebsvorsorge ebenfalls nicht vorgesehen ist. Durch eine Ultraschalluntersuchung der Nieren lassen sich frühzeitig sowohl gutartige als auch bösartige Nierenerkrankungen feststellen.
Zusatzleistungen zur Krebsvorsorge

Wie können Sie Zusatzleistungen zur Krebsvorsorge in Anspruch nehmen? Wir möchten Ihnen eine sinnvolle, vernünftige und vor allem qualifizierte Krebsvorsorge anbieten, da die Zahlen für den Krebstod an Prostata- und Harnblasen-Karzinom hoch sind. Der Prostatakrebs liegt in der entsprechenden Todes-Statistik für einen Mann über 60 Jahren an erster Stelle. Wünschen Sie eine Inanspruchnahme dieser Leistungen, entsteht zwischen Ihnen und uns ein privates Behandlungsverhältnis. Die Vergütung regelt sich nach der jeweils gültigen amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Eine Erstattung dieser Kosten durch Ihre gesetzliche Krankenversicherung ist aus rein rechtlichen Gründen nicht möglich.